Die Rohtext-Phase – Sie dürfen Fehler machen!

Perfektionistisch veranlagte Schreibende neigen zu einem grundlegenden Irrtum: sie denken, dass ihr Text bereits in der ersten Fassung leserreif sein muss. Während des Entstehungsprozesses suchen sie nach der perfekten Formulierung, achten auf die Rechtschreibung, vermeiden Wiederholungen, schlagen Metaphern und Synonyme nach.

Sieht Ihr Schreiballtag ähnlich aus? Ein Fehler!  Da Sie Ihre gesamte Energie bereits während des Schreibens in die Formulierung und in die Verbesserung Ihrer Rechtschreibfehler stecken, unterbrechen Sie fortlaufend Ihren Schreibfluss und hemmen sich auf diese Weise selbst. Die Konsequenz: es dauert eine Ewigkeit, bis ein zusammenhängender Text geschrieben ist und Sie als perfektionistischer Schreibende/r wirklich zufrieden sind.

Die Erstfassung, ein ungeschliffener Diamant
Keine Erstfassung ist druckreif! Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Text eine Rohfassung ist, ein ungeschliffener Diamant. Sie müssen ihn nicht sofort überarbeiten! Die Revision Ihres Textes erfolgt in späteren Phasen Ihrer Textarbeit, nur Geduld!

Ein Rohtext wirkt in den meisten Fällen auf den ersten Blick wirr, manchmal inhaltsleer: er ist unstrukturiert, zu lang, voller Füllwörter und Rechtschreibfehler. Das darf er auch, denn es ist ein ganz normaler Werdegang eines Textes. In diesem Moment basiert der Text noch vollkommen auf Ihrer Perspektive, auf der Autorenperspektive und ist deshalb schreiberorientiert. Erst in der Phase der Überarbeitung wird der Text, meist in mehreren Korrekturschritten, auf den Leser ausgerichtet und somit leserorientiert.

Ein Text entsteht in mehreren Phasen
Bedenken Sie: Wenn wir schreiben, befinden wir uns in einem Schreibprozess, der mehrere Phasen umfasst, die sich wiederholen und überlappen. Bis ein Text tatsächlich veröffentlicht werden kann, müssen mehrere Phasen (bspw. Einstimmung, Ideensammlung, Gliederung, Rohtext-, Reflexions- und Revisionsphase), durchlaufen werden. Wenn Sie sich bewusst machen, dass Ihr Text in der Rohtextphase ein ungeschliffener Diamant ist, nehmen Sie den Druck von Ihren Schultern, sofort einen perfekten Text schreiben zu müssen.

Schreiben Sie einfach drauflos!
Ignorieren Sie während des Schreibens das in Ihnen aufkeimende Bedürfnis, Ihren Text ständig verbessern zu wollen. Schreiben Sie in der Rohtextphase einfach drauflos und bearbeiten Sie Ihren Text bewusst in einem separaten Arbeitsschritt. In der Überarbeitungs- oder Revisionsphase ist alles erlaubt: hier dürfen Sie Ihren Text kürzen, erweitern, Wörter ersetzen und Absätze komplett streichen. Doch bitte erst in dieser Phase!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s