Erste-Hilfe-Maßnahme, um im Schreibfluss zu bleiben

Wenn Ihr innerer Kritiker Sie wieder einmal vom Schreiben abhält, indem er Ihren Schreibstil permanent abfällig kommentiert, sollten Sie ihn sofort unterbrechen. Der sogenannte „Gedankenstopp“ ist eine Methode aus der Verhaltenstherapie, die in den 1950er Jahren entwickelt wurde. Unerwünschte Gedanken werden dabei durch ein selbstbewusstes „Stopp“ unterbunden. Wer den „Gedankenstopp“ einmal verinnerlicht hat, verfügt über eine effektive Erste-Hilfe-Maßnahme, die dabei hilft, im Schreibfluss zu bleiben.

Beispiel:

Sie schreiben an einer schwierigen Szene für Ihren Roman. Vielleicht handelt es sich um die Abschiedsszene zwischen einem Mann und einer Frau, die Sie bereits seit Tagen aufgeschoben haben. Sie haben es geschafft, in die Szene einzusteigen und schreiben drauflos. Doch wie aus dem Nichts nehmen Sie plötzlich die Stimme Ihres inneren Kritikers wahr:

Innerer Kritiker: „Das ist romantischer Mist. Das ist ja peinlich … wenn das jemand liest! Was soll er von mir/dir denken? So kann man das doch nicht schreiben!“

Wenn Sie diese negative Aussage nun nicht sofort stoppen, folgen weitere unerwünschte Kommentare. Nach und nach werden Sie sich unsicherer fühlen, bis Sie schließlich „den Stift aus der Hand“ legen, um das Schreiben dieser Szene erneut zu verschieben.

Damit Sie weiterhin im Schreibfluss bleiben, wenden Sie also die Methode des Gedankenstopps an und sagen Sie unverzüglich, in Gedanken oder laut, „Stopp“:

Sie: Stopp!

Geübte Anwender dieser Methode werden danach weiter an ihrem Schreibprojekt arbeiten können. Für Anfänger hat es sich bewährt, sofort nach dem Stopp-Sagen, etwas Positives hervorzuheben. Somit fallen Sie dem inneren Kritiker ins Wort, bevor er Sie erneut mit seinen geringschätzigen Kommentaren anfängt. Sagen Sie beispielsweise, dass Sie Ihren Text schon gut gelungen finden würden und er ohnehin später überarbeitet würde. Viel Erfolg!

Ähnliche Artikel:

Perfektionismus adé – Sehen Sie Ihren ersten Entwurf als Rohfassung an

Aufschieberitis verhindern: Einfach drauflos schreiben

Interview mit der Autorin Helen Endemann, Teil 2

Stimmen Sie sich auf Ihren Schreibprozess ein!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s