Vorgestellt: Notizbücher von Stift17

Wie versprochen möchte ich euch heute Julia Haslingers (Stift 17) Arbeit etwas näher vorstellen. Julia gründete ihre Kreativ- und Illustrationsagentur Stift17 2015 in Dornbirn. Zuvor arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Wien und forschte dort als Biologin an der Universität. Im Rahmen meines Schreibwettbewerbs gibt es ein wunderschönes, kreatives Skizzenbuch zu gewinnen, das Julia netterweise zur Verfügung gestellt hat!

FullSizeRender1

(c) Julia Haslinger, Stift17

Ich glaube, ich erwähnte es bereits, dass ich Notizbücher liebe?! Vielen von euch Schreibenden da draußen geht es sicherlich genauso! Ich mag Notizbücher mit ungewöhnlichem Format, mit einem etwas anderen Design, mit dem gewissen Etwas. Ich verwende natürlich auch ganz simple, aber für besondere Anlässe gönne ich mir auch ein ganz besonderes Notizbuch.

Vor ein paar Wochen war es wieder soweit. Ich brauchte ein neues, besonderes Notizbuch, das ich als Journal nutzen kann. In meine Journale schreibe ich meine Gedanken, meine Ziele, meine Wünsche. Bei meiner Recherche bin ich auf die Webseite von Julia Haslinger, Stift17, gestoßen. Das schlichte, aber dennoch ausdrucksstarke Design ihrer Notizbücher hat mich sofort angesprochen. Mit viel Liebe zeichnet Julia Tiere und druckt sie schließlich im Siebdruckverfahren auf ihre handgemachten Notiz-, Skizzenbücher oder Karten. Ihre Naturmotive wirken so lebendig und sind so schön anzuschauen! Besonders der keck dreinblickende Biber hat es mir angetan,  weshalb ich ihn mir direkt bestellt habe 🙂

DSC_0299

Für den Schreibwettbewerb durfte ich mir ein Motiv aussuchen. Ich habe den Wal gewählt, weil er für mich ausdrückt, dass man seiner Fantasie Raum geben darf, ohne sich selbst zu zensieren. Ideal für ein Autorennotizbuch 🙂 Findet ihr nicht?

Die Skizzenbücher (210 x 210 mm) umfassen 144 Seiten naturweißes Papier (100 g/m2), sind fadengebunden und haben einen Umschlag aus einer so genannten unkaschierten Buchbinder-Graupappe. Durch den flexiblen Buchrücken bleiben sie komplett aufschlagen, ohne dass man sie ständig aufhalten muss.

FullSizeRender3

(c) Julia Haslinger, Stift17

Aus Julias Leidenschaft für Natur, Stift und Papier entstand Stift17

Ich habe Julia einige Fragen zu ihrem Unternehmen und ihrer Arbeit gestellt, damit ihr sie und ihre Arbeit besser kennenlernt.

Julia, du hast deine wissenschaftliche Karriere hinter dich gelassen, bist von Wien nach Dornbirn gezogen und hast 2015 Stift17 gegründet. Wie geht es dir mit dieser Entscheidung heute?

Die Entscheidung, von Wien nach Dornbirn zu gehen und meine wissenschaftliche Karriere hinter mir zu lassen, war eine der besten, die ich bisher getroffen habe. Es gehörte eine Portion Mut dazu, und war nicht immer einfach, aber es hat mir neue Möglichkeiten eröffnet. Bei der Suche nach einem neuem Job zeigte sich ziemlich schnell, dass Jobs im wissenschaftlichen oder wissenschaftsnahen Bereich (bzw. in meinem (!) Bereich)  hier rar sind. Also stellte ich mir die Sinn-Frage. Was mache ich gut und gerne und kann ich mir vorstellen, das zu professionalisieren.  Nach wie vor eine gute Entscheidung!

Und wieso der Name, Stift17?

17: Meine Glückszahl. Stift: Weil das mein Universal-Werkzeug ist, das ich fast immer und überall dabei habe und mit dem meine Illustrationen entstehen 🙂

Haslinger

Wie ist es dazu gekommen, dass du die Biologie und das Zeichnen verbunden hast?

Ich habe seit ich denken kann gezeichnet. Als Ausgleich zum Alltag, als Rückzug und gleichzeitig Freiheit. Während meines Studiums gab es einzelne Lehrveranstaltungen, bei denen auch Zeichnen Thema war und die habe ich besonders spannend gefunden. Angefangen vom Zeichnen von Blattstrukturen (ja, das kann tatsächlich spannend sein!) bis hin zu anatomischen Strukturen des Menschen. Daran bin ich irgendwie hängen geblieben.

Wie entstehen deine Zeichnungen? Hast du Fotos von den Tieren, die du zeichnest? Beobachtest du sie, beispielsweise im Zoo?

Ich verbringe eine Zeit lang bei der Recherche über meine Motive, die biologischen Hintergründe und studiere viele Bilder. Währenddessen ändert sich der Blick auf das jeweilige Tier, die Wahrnehmung wird eine andere. Als Vorlage habe ich zumeist ein Foto, aus eigener Hand oder online gefunden. Und ja, ich beobachte sie auch in echt, ich gehe gern in Zoos und verbringe dort viele Stunden.

Deine Zeichnungen werden im Siebdruckverfahren auf die Notizbücher gedruckt. Hast du eine Druckerei vor Ort, die deine Bücher bindet und die Motive druckt oder machst du das selbst?

FullSizeRender2

Arbeitsmaterial bei Probedruck (c) Julia Haslinger

Ich arbeite unter anderem mit einer Druckerei vor Ort zusammen, bei der ich die Grußkarten und blanko-Notizhefte, also die Rohlinge quasi, binden lasse. Für die Skizzenbücher habe ich einen Händler meines Vertrauens. Mir ist wichtig, dass die Qualität der Produkte hochwertig ist, sowohl von den Materialien als auch von der Herkunft her. Meine Rohlinge werden in Österreich und in Deutschland hergestellt, wenn möglich klimaneutral und mit Recyclingpapier. Naturwissenschafter-Ethos. Den Siebdruck mache ich dann selbst, von der Belichtung der Siebe hin bis zur Bedruckung. Das erfordert Zeit und Übung, ist aber zumeist ein angenehmes Handwerk. Außerdem kann ich meinen Produkten so den letzten Feinschliff verleihen.

IMG_5821

Sieberstellung (c) Julia Haslinger

Mein Testurteil:

Ich habe mein Skizzenbuch natürlich schon fleissig genutzt. Da es sich um ein persönliches Journal handelt, kann ich euch leider keine Bilder vom Inneren zeigen ;-). Dennoch kann ich euch sagen: ich habe Filzstifte, Kulis, Füller, Bleistift und Klebe benutzt. Alles kein Problem! Nichts verläuft, nichts drückt durch.
Mir gefällt zudem das Format des Buches: es ist quadratisch und mit 210 x 210 mm  ausreichend groß, um den Gedanken freien Lauf zu lassen, Fotos hineinzukleben oder hineinzuzeichnen.

Die Qualität des Buches ist wirklich ausgesprochen gut. Deshalb, und weil Julia das Notizbuch unter ökologischen Gesichtspunkten herstellt, ist es sein Geld absolut wert. Ich kann euch Julias Notiz- und Skizzenbücher nur empfehlen. Schaut einfach mal in ihren Onlineshop auf dawanda rein oder fordert ihr Protfolio an. Auch auf facebook findet ihr sie!

Stift17
Julia Haslinger
http://de.dawanda.com/shop/stift17
https://www.facebook.com/stift.siebzehn
Liebe Grüße,

Denise

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Vorgestellt: Notizbücher von Stift17

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s