30. April. Wettbewerbsbeitrag: Michael

30. April

Heute ist ein guter Tag, denn bald ist es soweit. Es wird mich befreien, die Last von mir nehmen, da bin ich mir endlich gewiss. Wenn das Opfer einmal gebracht ist – und es kein Zurück mehr gibt! Ich spüre es in jeder Faser meines Körpers und wünsche mir sehnlichst, der Mord wäre schon morgen möglich … oder jetzt sofort? Aber Geduld ist die Tugend des Jägers, oder nicht? Ich muss mehr wie meine Katze denken: Lauern, das Opfer in Sicherheit wiegen – und dann zuschlagen. Ja, dieser Gedanke erregt mich. Ich könnte laut darüber lachen: Sei die Katze! Vielleicht spiele ich sogar mit dem Opfer? Mietz, Mietz, komm heraus kleines Mäuschen! Katzen spielen auch mit ihrer Beute, oder nicht? Sicher schon seit vielen Jahrtausenden. In der Natur ja hat alles seinen Sinn, nichts ist überflüssig. Also ist das Spiel mit der Beute mehr als nur Adrenalinabbau? Ein Ritual? Um der Welt zu zeigen: He, ich bin dir überlegen, du elende Maus. Ich habe es nicht nötig, dich gleich zu töten. Ich kann jederzeit fressen, jederzeit auslöschen, wenn ich es will. Du bist als Opfer dazu bestimmt, mir zu dienen. Ja, so wird es sicher sein. Es gibt niemals ein Entrinnen. Die Natur hat es vorherbestimmt, die Rollen zwischen Jäger und Beute sind fest verteilt. Selbst wenn die Beute einmal entkommen sollte, so kann sie trotzdem Gewiss sein: Eines Tages ist ihre Zeit um. Es gibt keine Hoffnung – es gibt nur den Tod, und ich bin nun sein erster Jünger! Ich werde sein wie eine Katze, oh ja. Sie werden sich noch wundern, die dort draußen. Ganz großes Kino, die blutgeilen Medien werden sich darauf stürzen, mir einen einprägsamen Titel verleihen und auf Twitter wird es eigene Hashtags über mich geben. Schauriger Ruhm einer dekadenten Brot-und Spiele-Gesellschaft. Aber sie spielen mir in die Hände, oh ja. Und wenn das erste Opfer erstmal gebracht ist, werden die weiteren ein leichtes sein. Vor allem, wenn die dummen Behörden versuchen, das Unheil zu verhindern. Sie werden die Zahl der Gräber nur erhöhen. Ganz von selbst. Und ich bekomme endlich, was mir zusteht. Ach könnte ich die Zeit doch beschleunigen … aber ich darf den Plan nicht gefährden. Nur weil ich ungeduldig bin. Ich kann es mir nicht leisten, durch einen Anfängerfehler alles zu ruinieren.  Wenn der morgige Tag vorbei ist, werde ich mit einem goldenen Stift weiterschreiben. Um es gebührend zu feiern. Sollte ich wirklich einen Künstlernamen verwenden, wenn ich mich an die Medien wende? So wie damals Jack the Ripper? Der gute Jack wusste damals schon, wie nützlich Pressearbeit ist. Vielleicht Death Cat? Ich werde darüber nachdenken. Aber jetzt habe ich genug gekritzelt. Ich habe Hunger und werde mir ein paar Burger reinziehen. Einen vorgezogenen Leichenschmaus, sozusagen. An dieser Stelle sollte ich vielleicht irre kichern, aber mein Magen brummt. Aber das mit dem Kichern habe ich noch nicht so drauf, ich bin ja als Mörder und Bestie noch ein Anfänger. LOL, wie man so schön sagt. Aber nun auf zum Essen, gehabt euch wohl, liebes Tagebuch. Wer weiß, wann ich wieder einen gute Burger genießen kann. Wenn erst mal ganz Hamburg ausgelöscht ist, wird es sicher kompliziert. Aber das kommt ja erst später! Guten Appetit.

Dieser Wettbewerbsbeitrag stammt von Michael Schäfer.

IMG_20160119_172140-1
Michael Schäfer wurde in Troisdorf bei Bonn geboren und lebt zur Zeit in Sankt Augustin. Nach Jobs im KFZ-Handel, Umzugsunternehmen und der Unterhaltungselektronik arbeitet er heute im Vertrieb eines Fliesenherstellers. Schon als Kind konnte er tagelang in die Welt der Bücher abtauchen. Ein Seminar für kreatives Schreiben gab 2012 den Anstoß, seinen Traum zu verwirklichen und Autor zu werden. Bisher sind mehrere Kurzgeschichten von ihm erschienen, vor kurzem auch sein Debütroman.

Hier könnt ihr mehr über Michael erfahren:

Webseite: http://michaelschaeferasb.wix.com/schreibtischtaeter
Link zum Buch: http://midnight.ullstein.de/ebook/stadt-der-geister/
facebook: https://www.facebook.com/Schreibtischtaeter-1568225070095412/
twitter: @MichaelSchfer71
Pinterest: https://de.pinterest.com/michaels1699/die-gregory-low-serie/

ABSTIMMUNG! Welcher Beitrag gefällt euch am besten?

Ab heute, 23. Mai.2016, folgt die Abstimmung: der Artikel mit den meisten „Gefällt mir“ (Button unter dem Artikel) bis zum 01. Juni gewinnt den ersten Preis. Die nachfolgenden beiden Texte gewinnen den zweiten beziehungsweise dritten Preis. Ihr dürft den Link zu euren Texten gern teilen. Wer nicht auf dem Blog abstimmen kann, darf mir gern per Mail seinen Favoriten mitteilen! Oder ihr klickt auf Twitter auf euren Favoritenbeitrag! Ich fasse am 02. Juni alles zusammen und werde euch die Reihenfolge der Gewinner mitteilen. Denn das Tolle ist: jeder Teilnehmer erhält einen Preis 😀 Bei gleicher Stimmenanzahl entscheidet das Los.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s