Ankündigung: Interview: Keine Schreibblockaden mehr! – Online Autorenmesse

Denise FritschFB Cover Vorlage_preview

Hallo ihr Lieben,

in weniger als zwei Wochen beginnt die Online Autorenmesse. Wenn ihr in diesem Jahr auf der Frankfurter Buchmesse gewesen seid, habt bestimmt schon von diesem tollen Event gehört, oder? Ab dem 5. November erhaltet ihr acht Tage wertvolle Tipps von Bestsellerautoren und Experten rund um das Thema Bücherschreiben. Ob Bestsellerautoren wie Sebastian Fitzek, Iny Lorenz, Gaby Hauptmann, Andreas Eschbach oder bekannte Experten wie Wolfgang Tischer von literaturcafe.de oder Stephan Waldscheidt uvm. – Jurenka Jurk von Schreibfluss hat sie alle online zusammengebracht. Und ich darf als Expertin ebenfalls dabei sein!

Keine Schreibblockaden mehr! – oder: Warum ich über Schreibblockaden spreche

In meinem Videointerview mit Jurenka (6. Nov., 20.00 Uhr) spreche ich über das Thema Schreibblockaden. Wer mein Buch „Schreib täglich“ kennt, weiß, dass ich selbst darunter gelitten habe, nicht schreiben zu können. Nach der Veröffentlichung meines ersten Ratgebers hat sich in mir ein Widerstand gegen das Schreiben aufgebaut, der eine gefühlte Ewigkeit andauerte (mehr dazu im Interview :-)).

Nach und nach habe ich mich aus dieser Blockade gekämpft und noch währenddessen entschieden, dass ich anderen dabei helfen möchte, ihre Blockaden und Hemmungen zu überwinden. Denn ohne Unterstützung kann eine richtige Schreibblockade sehr belastend sein und viel zu lange dauern. Man WILL schreiben, kann es aber nicht. Was für eine Zeitverschwendung!
Ich habe während meiner „Blockadezeit“ eine Ausbildung zur Schreibberaterin und systemischen Beraterin gemacht, unzählige Bücher gelesen und verschiedene Wege ausprobiert, um wieder in den Schreibfluss zu kommen bzw. zu bleiben. Seit einiger Zeit mache ich außerdem eine begleitende Ausbildung zur Mentaltrainerin, weil ich für mich erkannt habe, dass die mentale Stärke eine große Rolle dabei spielt, ob und wie wir unsere Ziele erreichen.

2015 habe ich einen E-Mailkurs mit einem 30-tägigen Schreibprogramm konzipiert, der vielen Autorinnen und Autoren dabei geholfen hat, eine Schreibroutine zu entwickeln und sich einmal selbst als Autor_in zu reflektieren. Dieser Kurs war so erfolgreich, dass ich ihn einer breiteren Masse zur Verfügung stellen wollte. 2016 habe ich dann zunächst das E-Book „Schreib täglich“, 2017 schließlich die Printauflage herausgebracht.

Schreibblockaden und Schreibhemmungen können aus vielerlei Gründen entstehen. Sie müssen aber nicht so lange andauern wie bei mir damals 🙂 Mein Anliegen ist es, Autorinnen und Autoren dabei zu helfen, Blockaden und Hemmungen zu überwinden und wieder mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu gewinnen, um ihren Traum vom Schreiben zu verwirklichen.

Als mich meine Kollegin Jurenka Jurk von Schreibfluss vor einiger Zeit fragte, ob ich bei der Online-Autorenmesse dabei sein und mir ihr in einem Videointerview über „mein Thema“, sprechen möchte, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Dennoch hat es ehrlich gesagt etwas gedauert, bis ich mich dazu durchringen konnte, zuzusagen. Ich habe zuvor nicht einmal geskypet geschweige denn ein Videointerview geführt. Auf Fotos bin ich auch selten zusehen. Ich halte mich ganz gern im Hintergrund … aber schließlich habe ich doch zugesagt und bin nach wie vor sehr dankbar für diese Chance. Nun bin ich also als Expertin dabei, nervös zwar, aber voller Freude, euch etwas über dieses Thema erzählen zu dürfen.

Mein Interview seht ihr übrigens am 06. November um 20.00 Uhr.

Meldet euch jetzt an und seid kostenlos dabei, wenn 30 Experten über das Schreiben von Büchern, Marketing und mehr sprechen! Folgt diesem Link und freut euch auf jede Menge Infos!

https://elopage.com/s/schreibfluss?pid=1766&prid=384

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Liebe Grüße,

Denise



img_1692
Du willst täglich schreiben, weißt aber nicht, wie und wo du anfangen sollst? Mein Schreibratgeber „Schreib täglich!“ hilft dir auf die Sprünge! Oder möchtest du dich etwas unter Druck setzen lassen? 🙂 Kein Problem! Melde dich zu meinem E-Mail-Seminar „SCHREIB DEINEN ROMAN! – Ein etwas anderer E-Mailkurs“  oder zu täglichen Schreibimpulsen „Tag für Tag schreiben“ an. Ein persönliches Life Coaching für Autoren ist auch möglich: kontakt@denisefritsch.de.

Advertisements

AUTORENWAHNSINN – SOMMERLOCH EDITION – TAG 1

Tag 01: An welchem Projekt schreibst du in diesem Sommer? Mach ein Foto davon!

In meinem Romanprojekt geht Liebe, die DDR, Gefangenschaft, eine Suche nach einer verschwundenen Person und Gier. Auf dem Foto seht ihr einen Teil meiner derzeitigen Rechercheliteratur.

Projekt 2 ist ein neuer Schreibratgeber.

IMG_4007

 

 

Täglich schreiben – 5 Tipps für mehr Schreiboutput

Seit 10 Tagen läuft wieder der NaNoWriMo, der National Novel Writing Month. Seit 10 Tagen schalten Autoren weltweit ihren inneren Kritiker aus und schreiben an der Rohfassung eines Romans. Genau das ist das Ziel des Erfinders von NaNoWriMo, Chris Baty! Innerhalb eines Monats werden Menschen weltweit dazu aufgerufen, endlich mit einem Romanprojekt zu beginnen und die Hemmung zu überwinden, die sie bisher davon abgehalten hat, damit anzufangen oder durchzuhalten. Der Zeitdruck, der durch NaNoWriMo entsteht (50.000 Wörter sollen in 30 Tagen geschrieben werden), verleitet viele zu Höchstleistungen!

50.000 Wörter in 30 Tagen sind viel, doch machbar, wie der NaNoWriMo in den vergangenen Jahren zeigte. So haben beispielsweise 2009 30.000 Autoren die Erstfassung Ihres Romans abgeschlossen.

Wie haben sie das geschafft? Tägliches Schreiben ist bei diesem Ziel und der knappen Zeitvorgabe natürlich unerlässlich. Gerade Berufstätige oder Eltern mit Kleinkindern beklagen allerdings oft, dass sie es nicht schaffen, sich regelmäßig mit ihren Schreibprojekten zu beschäftigen. Doch auch sie sind unter den Gewinnern der vergangenen Jahre. Die Erfolge von NaNoWriMo zeigen, dass es funktionieren kann. Natürlich ist der Rahmen um NaNoWriMo ein toller Anlass, sich wirklich von seinen Schreibhemmungen zu lösen und einfach loszulegen – trotz aller Verpflichtungen im Alltag. Aber auch in den restlichen 11 Monaten sollte tägliches oder regelmäßiges Schreiben ohne Druck von Außen möglich sein, oder?

Ich möchte euch heute 5 Tipps mit auf den Weg geben, wie es möglich wird, täglich zu schreiben:

  1. Was ist euer Schreibziel? Möchtet ihr veröffentlichen oder nur für euch schreiben? Um jeden Tag aufs Neue motiviert zu sein, solltet ihr euch darüber im Klaren sein, was ihr eigentlich möchtet. Setzt euch Ziele und visualisiert, wie ihr sie erreicht. Zerlegt die Ziele, damit ihr schon am Anfang kleine Erfolge habt: so könnt ihr euch beispielsweise als Ziel setzen, täglich mindestens 200 oder 500 Wörter zu schreiben.
  2. Handelt Schreibzeit für dich aus! Vereinbart mit eurer Familie einen Zeitraum, in dem ihr ungestört sein dürft. Wenn ihr wenig Platz zum Ausweichen habt, geht zur Not ins Auto und schreibt dort an eurem Roman.
  3. Schreibt täglich zur selben Zeit! Macht mit euch selbst einen festen Termin aus, zu dem ihr täglich erscheint.
  4. Weniger ist mehr: plant nicht gleich mit ein, zwei Stunden Schreibzeit pro Tag. Familie, Beruf und Haushalt mit dem Schreiben zu vereinbaren ist schwer und bedarf einiger Übung. Zwanzig bis dreißig Minuten reichen durchaus aus, um dranzubleiben und mit dem Schreibprojekt voranzukommen.
  5. Schreibt einfach drauflos! Egal, ob wie eure Worte klingen. Egal, ob ihr euch wiederholt. Schaltet euren inneren Kritiker aus und lasst die Worte aus euch herausfließen. Überarbeiten dürft ihr euren Text später. Erlaubt es euch, schlecht zu schreiben! Und denkt dran: Es ist die Rohfassung!

Täglich zu schreiben erfordert Disziplin und ein bisschen Organisation. Aber es ist für jeden möglich. Mag sein, dass du nur zehn, fünfzehn Minuten pro Tag erübrigen kannst. Dann dauert dein Schreibprojekt natürlich etwas länger als bei einem, der drei Stunden pro Tag zur Verfügung hat. Das ist ok! Wenn du dranbleibst, schreibst du deinen Roman in zwei, drei Jahren. Na und? Hauptsache ist, er wird überhaupt fertig!

Liebe Grüße, Denise