Runde 2: Neue Sommer-Challenge ab 22.07.

Hallo ihr Lieben,

da die erste Runde meiner Sommer-Challenge so toll anlief und mich einige von euch fragten, ob sie noch einsteigen könnten, möchte ich euch einen zweiten Termin anbieten: die nächste Runde der Challenge beginnt am 22. Juli und dauert ebenfalls 60 Tage. 

IMG_3730

Worum geht es in der Challenge?

Wer lässt sich nicht gern im Sommer vom Schreiben ablenken? Aber: Aus einem Tag werden schnell eine Woche und mehr. Die Schreibpause kann fatal sein: ist man einmal raus aus dem Schreiben, findet man schwer wieder hinein. Viele von euch kennen das sicher, nicht wahr?

Damit das Schreiben auch in den Sommerwochen ständig präsent ist und es keine Ausreden mehr gibt, biete ich in den kommenden acht Wochen ab dem 22. Juli insgesamt 60 motivierende Schreibimpulse an, die euch täglich per E-Mail erreichen. Die Schreibimpulse sind ideal, um Ideen oder auch den eigenen Roman weiterzuentwickeln. Außerdem helfen sie, den Schreibstil zu verbessern und unbefangener und ausdauernder zu schreiben. Und: Ihr schreibt täglich! Frei und kreativ. Und da ihr dann im Flow seid, werdet ihr garantiert das eine oder andere Mal an eurem Schreibprojekt weiterschreiben!

Was bringt euch die Challenge?

Da ich die Impulse einzeln und täglich versende, werdet ihr motiviert und „genötigt“, zu schreiben. Wegklicken gilt nicht! 😉 Die Schreibimpulse versende ich bis sechs Uhr morgens per E-Mail, so dass auch die Frühaufsteher unter euch direkt mit dem Schreiben starten können.

Ihr werdet bereits nach wenigen Tagen bemerken, wie leicht es euch fällt, einfach drauflos zu schreiben. Ihr werdet überrascht sein, welche Ideen in euch schlummern. Und ihr werdet merken, dass sich euer Schreibstil verbessert.

Für wen sind die Impulse geeignet?

Die Schreibimpulse sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Es gibt keinerlei inhaltliche, stilistische oder formale Vorgaben, so dass ihr frei schreiben dürft und könnt. Lest euch den jeweiligen Impuls durch und fangt einfach an, ohne über das „Wie“ und „Worüber“ nachzudenken.

Was beinhalten die Mail außerdem?

Neben den Schreibimpulsen erwarten euch:

  • Motivationszitate: Ich liebe sie und nutze sie täglich, um mich zu motivieren. Denn wenn man solch kluge Aussagen liest, hat man oft einen Aha-Effekt.
  • Spannende Links: Ich schlage euch in jeder Mail einen Link vor, der mit dem Schreiben in irgendeiner Weise zu tun hat. Meine Erfahrung: Es ist großartig, worauf man beim gezielten Suchen stößt!
  • Schreib- oder Autorentipp: In den kommenden Wochen erwarten euch 60 Tipps, die euch das Schreiben erleichtern oder euch als Autoren bzw. Autorinnen voranbringen.

Hast du/Haben Sie Lust, dabei zu sein? Wir starten am 22. Juli 2017.

Kostenbeitrag: 15 Euro für einen Monat oder 25 Euro für beide Monate.

Anmeldeschluss: 21.7.2017

Infos und Anmeldung unter kontakt@denisefritsch.de

Sommer-Challenge Nr. 2! Schreib täglich mit 60 neuen, motivierenden Schreibimpulsen!

IMG_3244

Sommer-Challenge! Schreib täglich mit 60 motivierenden Schreibimpulsen! (literarische Schreibimpulse)

Wer lässt sich nicht gern im Sommer vom Schreiben ablenken? Aber: Aus einem Tag werden schnell eine Woche und mehr. Die Schreibpause kann fatal sein: ist man einmal raus aus dem Schreiben, findet man schwer wieder hinein. Viele von euch kennen das sicher, nicht wahr?

Damit das Schreiben auch in den Sommerwochen ständig präsent ist und es keine Ausreden mehr gibt, biete ich in den kommenden acht Wochen (Juli/August) insgesamt 60 motivierende Schreibimpulse an, die dich täglich per E-Mail erreichen. Die Schreibimpulse sind ideal, um Ideen oder auch den eigenen Roman weiterzuentwickeln. Außerdem helfen sie, den Schreibstil zu verbessern und unbefangener und ausdauernder zu schreiben. Und: Du schreibst täglich! Frei und kreativ. Und da du dann im Flow bist, wirst du garantiert das eine oder andere Mal an deinem Schreibprojekt weiterschreiben!

Da ich die Impulse einzeln und täglich versende, wirst du immer daran erinnert, zu schreiben. Wegklicken gilt nicht! 😉 Die Schreibimpulse versende ich bis sechs Uhr morgens per E-Mail, so dass auch die Frühaufsteher unter euch direkt mit dem Schreiben starten können.

Meine Mails erhalten jedoch noch mehr als den täglichen Schreibimpuls! Jede Mail ist mit

  • Motivationszitaten
  • kurzen Schreib- oder
  • Autorenlebentipps
  • sowie einem spannenden Link gespickt.

Hast du/Haben Sie Lust, dabei zu sein? Wir starten am 01. Juli und enden am 29. August 2017.

Kostenbeitrag: 15 Euro für einen Monat oder 25 Euro für beide Monate.

Anmeldeschluss: 30.06.

Infos und Anmeldung unter kontakt@denisefritsch.de

 

Ab 24.3.2016! 365 kreative Schreibimpulse

Cover

Mein neues E-Book „365 kreative Schreibimpulse“ erscheint am 24.3., ist aber ab sofort vorbestellbar!

Ihr findet darin – kaum zu glauben 😉 – 365 Schreibimpulse, die euch jeden Tag zu neuen Texten inspirieren. Ich habe verschiedene Impulsvarianten zusammengestellt, beispielsweise:

1-Wort-Prompts: Das sind Schreibanregungen, bei denen ihr nur ein einziges Wort, ein Reizwort, zur Verfügung gestellt bekommt.

Schreibanregungen wie „Der erste Satz“ geben euch den Anfang einer Geschichte vor. Ihr nehmt den Satz als Ausgangspunkt und beginnt sofort mit dem Schreiben.

Listen sind meine heimlichen Lieblingsschreibanregungen. Ihr werdet aufgefordert, zu einem bestimmten Thema eine Liste zu schreiben. Es ist unglaublich, welche Ideen in uns stecken!

Manchmal erhaltet ihr diverse Vorgaben, die euch wie der „Erste Satz“-Impuls zu Geschichten inspirieren: Genre-Figur-Problem-Vorgaben, Storystarter oder 3-Wort-Vorgaben.

Ein anderes Mal wird euch eine Frage gestellt, die ihr ohne darüber nachzudenken beantworten sollt.  Eure Antwort wird euch wertvolles Material für eure zukünftigen literarischen Texte liefern, wie eigentlich alle Schreibanregungen …

Impulse wie „Schreiben nach Gemälden“ oder nach Gedichten zeigen euch, dass ihr Ideen auf vielfältige Weise generieren könnt. Bilder, Fotos, Gedichte werden vorher nicht analysiert, sondern so wie ihr sie in diesem Moment wahrnehmt als Schreibanlass genommen.

Interviews mit fiktiven Personen oder Personen, die ihr bewundert, werdet ihr ebenfalls schreiben. Ebenso Tagebucheinträge aus verschiedenen Perspektiven. Ihr lernt auf diese Weise, euch in einen anderen Menschen hineinzuversetzen und neue Figuren für eure Geschichten zu entwerfen.

Zwischendurch wird es auch um euch gehen. Journalprompts wie „Über dich“, „Erinnerung“ oder „Was würdest du …?“ regen euch dazu an, über euch selbst bzw. über euch als Autorin, als Autor nachzudenken. Was ihr dazu schreibt, kann euch ebenfalls als Ausgangsmaterial für spätere literarische Texte dienen.

Ich freue mich, wenn ihr durch „365 kreative Schreibimpulse“ jede Menge Inspirationen für das kommende Jahr mitnehmen könnt! Probiert es mal aus! 🙂

365 kreative Schreibimpulse
ASIN: B01D3NIOE4

Liebe Grüße, Denise

E-Book: Schreib täglich! Ab heute im Handel!

51ft1oqnJCL._SX374_BO1,204,203,200_

Ab heute könnt ihr mein neues E-Book: „Schreib täglich! Ein 30 x 15 Minuten Schreibprogramm für Autoren“  kaufen. 🙂 Es basiert auf  meinem „Schreib dich frei-E-Mailseminar“ und kostet aktuell zur Einführung 2,99 Euro.

„Schreib täglich!“ ist ein Praxisbuch, das Sie bei der Entwicklung einer täglichen Schreibroutine unterstützt. Es ist ideal für Einsteiger. Aber auch Fortgeschrittene profitieren von den über 30 kreativen Schreibübungen. Mit der Zielsetzung, maximal 15 Minuten täglich zu schreiben, überwinden Sie Ihren inneren Schweinehund und etablieren das Schreiben in Ihrem Alltag. Es gibt keine Ausreden mehr. Sie werden sich nicht mehr ablenken lassen. Sie beginnen einfach mit dem Schreiben.
Später können Sie die Schreibanregungen nutzen, um sich auf das Schreiben einzustimmen oder Ihre Schreibmuskeln zu lockern.
Mit Hilfe der sechs zusätzlichen Aufgaben beobachten und analysieren Sie Ihr eigenes Schreibverhalten, treten in Kontakt mit Ihrem inneren Kritiker und lernen, sich selbst zu motivieren.

Liebe Grüße,

Denise

Schreiben Sie mit einem Ziel

Zurück zum Artikel: Täglich schreiben – Schluss mit der Aufschieberitis

Maßnahme 3: Schreiben Sie mit einem Ziel

Sie wollen ein Buch schreiben? Wissen Sie auch, wann das Manuskript fertig sein soll? Das sollten Sie, denn mit einem klaren Ziel vor Augen werden Sie motivierter schreiben als ohne. Überlegen Sie sich, wie viele Wörter Sie pro Tag oder Woche schreiben wollen. Anschließend überschlagen Sie, wie viele Wörter Ihr Roman oder Ihre Kurzgeschichte haben wird. Rechnen Sie dann aus, bis wann Sie mit der Rohfassung Ihres Schreibprojektes fertig sind. Wollen Sie 200 oder 1.000 Wörter schreiben? Für welche Wortzahl Sie sich auch entscheiden: halten Sie Ihre Zielvorgabe ein und halten Sie die Wortzahl in einem Spreadsheet fest. Auf diese Weise bekommen Sie nicht nur einen Überblick, ob Sie Ihre eigenen Vorgaben einhalten, sondern Sie werden durch Ihre Erfolge zusätzlich motiviert.

Ähnliche Artikel:

Täglich schreiben – Schluss mit der Aufschieberitis
Begrenzen Sie Ihre Schreibzeit und schreiben Sie täglich eine halbe Stunde
OM – Stimmen Sie sich auf den Schreibprozess ein

OM – Stimmen Sie sich auf den Schreibprozess ein

Zurück zum Artikel: Täglich schreiben – Schluss mit der Aufschieberitis

Maßnahme 2: OM – Stimmen Sie sich auf den Schreibprozess ein

An den Schreibtisch setzen und sofort drauflosschreiben? Ein Traum – aber selten Realität. Dem Schreiben gehen oft dynamische Tätigkeiten voraus: wir müssen unsere quirligen Kinder ins Bett bringen, kaufen in überfüllten Supermärkten ein, müssen uns auf der Straße mit gestressten Autofahrern herumplagen. Der Übergang zum Schreiben, bei dem wir zur Ruhe kommen, still und konzentriert arbeiten müssen, fällt nicht leicht. Umso wichtiger ist es, sich bewusst auf den Schreibprozess einzustimmen.

Eine ideale Lockerungsübung ist das Freewriting. Die Idee hinter dieser assoziativen Methode ist, den Kopf von alltäglichen Belastungen zu befreien und sich „ins Schreiben zu schreiben“. Sie wird seit den 1960er Jahren erfolgreich als Mittel gegen Schreibblockaden eingesetzt. Wenn Sie sich vor Beginn Ihres eigentlichen Schreibprojektes bereits von den Gedanken, die Sie beschäftigen, schreibend befreien, findet diese Auseinandersetzung nicht mehr während der Arbeit an Ihrem Text statt. Sie lernen, ohne Hemmung, ohne inneren Zensor zu schreiben.

Beim Freewriting schreiben Sie innerhalb einer vorgegebenen Zeit (max. 10 Min.) alles auf, egal was Ihnen in den Sinn kommt, egal wie eigenwillig, peinlich oder sinnlos die Gedanken erscheinen. Es kommt nicht auf den perfekten Gedanken an, nicht auf die Grammatik und Zeichensetzung. Wenn ihnen nichts mehr einfällt, schreiben einfach blablabla oder ich weiß nicht, was ich jetzt schreiben soll. Nach einer Weile wird Neues folgen.

Wenn Ihr Timer schließlich klingelt, legen Sie den Stift sofort beiseite. Atmen Sie einmal tief durch, laufen Sie eine Runde durch Ihr Zimmer und legen Sie anschließend mit Ihrem eigentlichen Schreibprojekt los. Wenn Sie Ihre Schreibzeit auf dreißig Minuten begrenzt haben, bleiben Ihnen nun noch zwanzig Minuten, um an Ihrem Projekt weiterzuschreiben.

Ähnliche Artikel:

Täglich schreiben – Schluss mit der Aufschieberitis
Schreiben Sie mit einem Ziel
Begrenzen Sie Ihre Schreibzeit und schreiben Sie täglich eine halbe Stunde

Begrenzen Sie Ihre Schreibzeit und schreiben Sie täglich eine halbe Stunde

Zurück zum Artikel: Täglich schreiben – Schluss mit der Aufschieberitis

Maßnahme 1:  Begrenzen Sie Ihre Schreibzeit und schreiben Sie täglich eine halbe Stunde.

Dass ein unerfahrener Autor sich nicht einfach hinsetzt und sofort drauflos schreiben kann, hat einen ganz banalen Grund: er ist nicht routiniert. Ein erfahrener Autor, der täglich schreibt, hat dagegen selten Probleme, mit dem Schreiben zu beginnen.

Nehmen Sie sich in den nächsten Wochen vor, jeden Tag eine halbe Stunde zu schreiben. Machen Sie daraus ein tägliches Ritual; dreißig Minuten am Tag sind nicht viel: Stehen Sie früher auf, schreiben Sie in Ihrer Mittagspause oder bevor Sie ins Bett gehen. Wenn Sie wirklich schreiben wollen, müssen Sie die Fähigkeit entwickeln, sich gegen etwas zu entscheiden: gegen die Vorabendserie, gegen den Anruf bei der Freundin. Vereinbaren Sie mit Ihrer Familie, dass Sie in dieser halben Stunde nicht gestört werden möchten. Ziehen Sie sich zurück und fangen Sie einfach an, ohne darauf zu achten, ob Sie konzentriert sind oder nicht. Wichtig ist, dass Sie die halbe Stunde auch wirklich nutzen und nicht erst darüber nachdenken, was Ihnen gerade nicht an Ihrer Umgebung passt. Ob es zu kalt, zu unaufgeräumt oder zu laut ist – das ist in dieser halben Stunde vollkommen egal. Schreiben Sie! Sie werden schnell merken, dass es sich gar nicht lohnt, sich für eine halbe Stunde mit den Rahmenbedingungen zu befassen. Am besten nutzen Sie einen Timer, denn die ablaufende Zeit verstärkt den inneren Druck, etwas zu schreiben.

Was bringt eine begrenzte Schreibzeit?

  • Sie werden routinierter schreiben und lernen, schneller in den Schreibprozess einzusteigen.
  • Sie lernen, ohne perfekte Rahmenbedingungen zu arbeiten.
  • Sie werden effizienter sein: wenn Sie eine halbe Stunde täglich schreiben, werden Sie mehr erreichen, als wenn Sie vier Stunden am Wochenende zur Verfügung haben, diese Schreibzeit aber nicht effektiv nutzen.

Natürlich können Sie auch länger als eine halbe Stunde schreiben, wenn Sie an einem Tag mehr Lust dazu haben. Entscheiden Sie jedoch spontan: Sie werden sich über den zusätzlichen Erfolg mehr freuen, als wenn Sie von vornherein mehrere Stunden Schreibzeit einplanen.

Ähnliche Artikel:

Täglich schreiben – Schluss mit der Aufschieberitis

OM – Stimmen Sie sich auf den Schreibprozess ein
Schreiben Sie mit einem Ziel